Sie sind hier: Stadtteilforen in Nürnberg > Nordstadt > Aktuell > 
DeutschTürkçeрусский язык
25.4.2014 : 6:06

Termine

Hinterhofflohmärkte im Norden

12.07.2014  Nordstadt


19.07.2014 Maxfeld


Mehr Informationen Öffnet internen Link im aktuellen Fensterbitte hier klicken

Sturzvorsorgekurs

Start: 26.04.14, 10.00 - 11.30 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 937 99 75.

Gedächtnistraining

07.04.14, 14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier.

Tanz mit - bleib fit!

Jede Woche Internationale Kreis- und Gassentänze.

Kein Partner erforderlich!

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 937 99 75.

Informationsveranstaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen

In diesen Tagen wird die Stadt Nürnberg in Stadtparknähe eine neue Einrichtung zur Unterbringung von Flüchtlingen in Betrieb nehmen. Ab Ende März werden die ersten Bewohner/innen einziehen.

Das Sozialamt der Stadt als zuständige Behörde möchte in Zusammenarbeit mit dem Vorstadtverein Nürnberg-Nord e.V. über diese neue Einrichtung, die Hintergründe und die weiteren Pläne der Stadt informieren.

Wir laden deshalb herzlich ein zu einer

I n f o r m a t i o n s v e r a n s t a l t u n g

am Dienstag, 01.04.2014 um 19:00 Uhr in den
Kulturladen Nord, Wurzelbauerstr. 29

Herr Dieter Maly vom Sozialamt wird aktuell informieren, ich werde für den Vorstadtverein dazu Stellung beziehen. Anschließend ist Zeit für Nachfragen und Diskussion.

Tobias Schmidt, 1. Vorsitzender
Vorstadtverein Nürnberg-Nord e.V.

 

 

 

Die diesjährigen Autoren

Frankenlese 2014 - Autorenlesungen in der Nordstadt 17.03. bis 4.04.2014

Das eigene Bett, ein gemütliches Sofa, die Straßenbahn - viele Literaturbegeisterte schätzen ihren ganz persönlichen Lieblingsleseort.
Doch gibt es auch den perfekten Vorleseort? Ist es die Buchhandlung um die Ecke, sind es das Kulturzentrum, ein literarisches Café oder die kommunale Bibliothek? Die nunmehr dritte Auflage der Frankenlese zeigt: Gute Literatur kann an den verschiedensten Orten stattfinden.   

Erneut haben sich einige wichtige Nürnberger Nordstadt-Einrichtungen zusammengeschlossen, um sich für diese Veranstaltungsreihe in spannende Orte für Literatur zu verwandeln. Autorinnen und Autoren aus Franken beweisen mit Krimi bis Mundart, mit journalistischen bis historisch inspirierten Texten die Vielfalt des aktuellen regionalen Literaturschaffens. Und so themenreich die vorgestellten Werke, so verschieden auch die Gastgeber: Die beteiligten Häuser - Bibliothek und Altenheim, Kirchengemeinde und Kulturzentrum - wollen mit der Frankenlese nicht nur ihr jeweils eigenes Klientel ansprechen. Den Besucher/innen der Lesereihe bietet sich die wunderbare und Generationen übergreifende Gelegenheit, über gemeinsamen Literaturgenuss Menschen und Einrichtungen in der Nordstadt-Nachbarschaft neu oder erneut kennenzulernen.   Die Tatsache, dass das einmalige und erfolgreiche Konzept der Frankenlese bereits andernorts inspirierend aufgenommen wurde, bestätigt die Attraktivität der Lesereihe. Zur Original-Frankenlese 2014 heißt der Veranstalterkreis alle literaturinteressierten Menschen herzlich willkommen.  

Montag, 17.3.2014, 17.00 Uhr  
Heinrich Hartl und Helmut Haberkamm Text und Musik
Ort: Evang. Gemeindehaus Maxfeld, Berliner Platz 20 (Haltestelle U2, Rennweg)
Eintritt frei - Spenden willkommen!
  
Mittwoch, 19.3.2014, 16.00 Uhr
Sabine Weigand Elisabeth von Thüringen (1207 – 1231) – Die Tore des Himmels
Ort: Stadtbibliothek Maxfeld, Maxfeldstr. 27 (Haltestelle U3, Maxfeld; Stadtbus 46 & 47) Eintritt frei - Spenden willkommen!

Montag, 24.3.2014, 15.30 Uhr
Heidi Rex Vom Kaffeegenuss im Hier und Jetzt
Ort: Altenheim Hensoltshöhe, Am Stadtpark 130 (Haltestelle Stadtbus 45, Hintermayrstraße)
Eintritt frei - Spenden willkommen!   

Donnerstag, 27.3.2014, 14.30 Uhr
Dirk Kruse Kriminalistische Geschichten
Ort: Café Zeitlos, KUNO, Wurzelbauerstr. 29 (Haltestelle U3, Maxfeld; Stadtbus 46 & 47) Eintritt frei - Spenden willkommen!  

Freitag, 4.4.2014, 15.00 Uhr
Horst Mayer „Schreiben Sie was Schönes!“
Ort: Café Martin, Caritas Senioren- und Pflegeheim Stift St. Martin, Grolandstr. 67 (Haltestelle U3, Kaulbachplatz; Stadtbus 46, Martinskirche)
Eintritt frei - Spenden willkommen!   

Leitet Herunterladen der Datei einFlugblatt "Frankenlese 2014

Veranstalter:  
Ev.-luth. Diakoniewerk Neuendettelsau KdöR Seniorennetzwerk Nordstadt Schmausengartenstr. 10
90409 Nürnberg
Tel.: 0911 937 99 75
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.seniorennetzwerk-nordstadt.de   

Literaturzentrum KUNO e.V.
Wurzelbauerstr. 29
90409 Nürnberg
Tel.: 0911 55 33 87
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.kultur-nord.org  

 

Quali Vorbereitungskurse

Bald sind wieder Quali-Prüfungen! 

Vorbereitungskurse in Mathe/PCB, Deutsch und Englisch werden, wie jedes Jahr, ab März 2014 bis Juli 2014 angeboten. Der Unterricht findet in Kleingruppen einmal pro Woche 2 Stunden statt. Die Kursgebühren betragen 30,00 Euro pro Kurs. (12 x 2 Stunden)


Anmeldung und Auskunft:

Orte für Kinder

Burgkmairstr. 10, 90408 Nürnberg

Tel. 0911/ 36 48 44 Mail: orte-fuer-kinder-burgkmair@stadt.nuernberg.de



 

Hinterhofflohmärkte im Norden

12.07.2014   Nordstadt

10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Anmeldung: hihoflo-nordstadt@tinymail.de

Gebiet NordstadtLeitet Herunterladen der Datei ein bitte hier klicken 

 

19.07.2014  Maxfeld

10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Anmeldung: flohmarkt_maxfeld(at)yahoo.de

Gebiet: Innerhalb Rollnerstr. Nordring, Stadtpark und Pirkheimerstraße

 

Die Idee:
Hausgemeinschaften veranstalten zeitgleich private Flohmärkte im eigenen Hinterhof oder auf anderen privaten Flächen.

Wer kann mitmachen?
Mitmachen können Hausgemeinschaften sowie soziale, kulturelle oder kirchliche Einrichtungen, die über einen Hof oder eine sonstige private Fläche verfügen.

Wie lauten die Spielregeln?

  • Jede Hausgemeinschaft ist für ihren Hinterhofflohmarkt selbst verantwortlich.
    Gemeinsam sind Termin und Werbung (jeder sollte jedoch selbst Eigenwerbung machen).
  • Der Flohmarktverkauf findet in den Höfen oder sonstigen privaten Flächen statt, nicht auf dem Gehweg oder anderen öffentlichen Flächen.
  • Gemeinsam Aufräumen gehört dazu! Was nicht in die Mülltonne passt, wird wieder mitgenommen.
  • Teilnehmende Hausgemeinschaften kennzeichnen ihren Hof mit Luftballons.
  • Händler sind nicht zugelassen! Die Hinterhof-Flohmärkte sind eine nachbarschaftliche, nicht-gewerbliche Aktion.



Tipps für die Hausgemeinschaft

  • Sprechen Sie sich mit Ihren Nachbarn ab.
  • Holen Sie die Zustimmung von Hausbesitzer bzw. -verwaltung ein.
  • Wenn Ihr Hof auch als Parkplatz genutzt wird, suchen Sie frühzeitig nach einer Lösung.
  • Vermeiden Sie Lärm und achten Sie auf Pflanzen im Hof.



Wo kann man sich anmelden?


Anmeldung per E-Mail

für die Nordstadt: hihoflo-nordstadt(at)tinymail.de  


für Maxfeld: flohmarkt_maxfeld(at)yahoo.de

Betreff: Hinterhof
mit  Name, Straße, Hausnummer.

Anmeldeschluss: 30.06.2014

Stadtparktweiher

Einsatz des Vorstadtvereins trägt Früchte: Sanierung des Stadtparkweihers startet

 

Am heutigen Dienstag (10.9.) haben Vertreter des Servicebetriebs Öffentlicher Raum das Sanierungskonzept für den maroden Stadtparkeiher und sein Umfeld vorgestellt. Zwei Jahre früher als urspünglich geplant werden nun die drängendsten Maßnahmen in Angriff genommen: Entschlammung des Weihers, Wiederherstellung von Dichtung, Schächten und Zulauf. Der vorgezogene Sanierungsbeginn geht zurück auf eine Zusage, die OB Ulrich Maly im Rahmen der Bürgervereinsrunde im Juli dem Vorsitzenden des Vorstadtvereins Nürnberg-Nord, Tobias Schmidt, gegeben hatte. "Ich freue mich, dass die Stadtspitze eingesehen hat, dass sich im Stadtpark schnell etwas tun muß. Mit dem ursprünglich geplanten Gesamtkonzept wäre die dringend notwendige Sanierung wegen der ungesicherten Finanzierung auf den Sankt-Nimmerleinstag verschoben worden. Der Einsatz des Vorstadtvereins hat sich gelohnt, der Stadtpark als grüne Oase im Nürnberger Norden bekommt mit einem sanierten Weiher sein Zentrum zurück", freut Schmidt, dem in den vergangenen Monaten massive Beschwerden über den stinkenden Tümpel zu Ohren gekommen waren. Während in den beiden ersten Bauabschnitten vor allem der Schlamm entsorgt wird und die technischen Einrichtungen und das Ufer saniert werden, will SÖR 2015 das Umfeld des Neptunbrunnens in Angriff nehmen. Zu den Bauabschnitten sind öffentliche Veranstaltungen im Herbst dieses Jahres geplant, an denen sich der Vorstadtverein ebenfalls intensiv einbringen will.


Für Fragen: Tobias Schmidt, 1. Vorsitzender, 01728426270



Schulraumentwicklung in Thon

Schulraumentwicklung in Thon: Bürgeremeister erläuterte Perspektiven - neue Schulweghilfe dringend gesucht

Perspektiven für die Zukunft der Grundschule Thoner Espan sowie die angrenzenden Einrichtungen in Schniegling (Wahlerschule) und Almoshof zeigte Schulbürgermeister Dr. Klemens Gsell beim gut besuchten Infoabend des Vorstadtvereins Nürnberg-Nord im Gemeindesaal von St. Clemens Mitte Juli auf, an dem neben Rektorin Stockfisch und Elternbeiratsvorsitzendem Alfermann auch die Stadträte Gabriela Heinrich (SPD), Elke Leo (Grüne) und Michael Brückner (CSU) teilnahmen. Für das kommende Schuljahr wird es aller Voraussicht nach bei drei Eingangsklassen bleiben. Keine Klasse wird jedoch in ein anderes Gebäude "wandern" müssen. Bis zum Schuljahr 2014/15 sollen auf dem Schulgrundstück vier neue Klassenzimmer in Containerbauweise entstehen, um die Raumsituation zu entspannen und die Perspektive auf eine vierte Eingangsklasse mit dann geringerer Klassendurchschnittsschülerzahl zu eröffnen. Gsell sicherte zu, daß dergeplanten Neubau der GS Thoner Espan mit Hochdruck geplant werde. "Die Schulverwaltung hat ihre Hausaufgaben gemacht. Der Flaschenhals besteht leider beim überlasteten Hochbauamt", so der Bürgermeister mit Blick auf die unzureichende Personalsituation in der Bauverwaltung. 2017 könnte nach aktuellem Stand der Baubeginn sein und das neue Schulgebäude mit 32-34 allgemeinen Unterrichtsräumen sowie Fach- und Lehrerräumen nach neuesten pädagogischen Maßstäben entstehen. Daß der Altbau umgebaut wird, glaubt Gsell nicht mehr. Gleichzeitig will die Schulverwaltung durch einen Ausbau der Wahlerschule und eine verstärkte Werbung für Gastschulanträge nach Almoshof sowie die weitere Perspektive einer Dependance in der Forchheimerstraße (ab ca. 2020) für eine Entspannung im wachsenden Viertel Thon - Schniegling - Wetzendorf sorgen. "Ziel bleibt auch im Nürnberger Norden eine Klassengröße von 20-22 Schülern", so Klemens Gsell, der sich nach seinem einführenden Vortrag noch zahlreichen Fragen der vielen anwesenden Eltern stellte. VNN-Vorsitzender Tobias Schmidt sicherte zu, dass der Vorstadtverein am Thema Schulraumentwicklung und auch am Kopfzerbrechen <var id="yiv5623523710yui-ie-cursor"></var>bereitenden Thema KiTa- und Kindergartenplätze dran bleibe.

Sorge bereitet ganz aktuell, daß nach dem Rückzug der bisherigen Schulweghelferin sich noch kein Ersatz für die unübersichtliche Kreuzung Erlanger / Lerchenstraße gefunden hat. Insbesondere Stadtteilbewohner, die sich etwas hinzuverdienen wollen und gleichzeitig etwas Gutes für die Grundschüler tun können, sind hier gefragt.